Tatsachen und Mythen zum Thema der permanenten Augenbrauen-Make-up

Immer populäre Methode des Augenbrauen-Make-ups ist das permanente Make-up.

Viele Frauen entscheiden sich heutzutage, ein bisschen Zeit beim alltäglichen Schminken zu sparen und sich ein permanentes Augenbrauen-Make-up machen zu lassen. Obwohl sich die Frauen immer häufiger für diese Methode entscheiden, gibt es immer noch viele Mythen dazu. Woran sollte man glauben? Wie sieht das permanente Augenbrauen-Make-up wirklich aus? Die erfahrenen Experte, Kosmetikerinnen und Visagisten widerlegen die Mythen und bestätigen die Tatsachen zum Thema der permanenten Augenbrauen.

Das permanente Make-up braucht viel Zeit – ein MYTHOS.

Im Gegensatz, das permanente Make-up kostet nicht zu viel Zeit, alles dauert nämlich ungefähr eine halbe Stunde bis einer Stunde. In Abhängigkeit von Lücken in Augenbrauen und der ausgewählten Methode kann der Eingriff zwar ein bisschen länger dauern, aber eine erfahrene Kosmetikerin soll ihn schnell und problemlos durchführen.

Das permanente Make-up ist nicht für jeden – eine TATSACHE.

Es ist schwer zu leugnen, dass jeder permanenten Eingriff, der direkt in die Hautstruktur eingreift, soll früher konsultiert werden. Es können nämlich verschiedene Gegenanzeigen für einen solchen Eingriff zu beachten sein, wie z.B. Schwangerschaft, Einnahme von Steroiden, Diabetes, Schuppenflechte oder verschiedene Infektionen.

Die permanenten Augenbrauen sehen künstlich aus – ein MYTHOS.

Man kann zwar häufig die übertriebenen Augenbrauen-Make-up beobachten, sie werden aber meistens von unerfahrenen Visagistinnen, Kosmetikerinnen oder Frauen gemacht, die sich selbst verschönern wollen. Eine erfahrene Visagistin kann das permanente Augenbrauen-Make-up so ausführen, dass es natürlich, zart und dezent aussieht und gibt trotzdem den Augenbrauen die erwartete angemessene Form.

Das permanente Make-up ist schmerzhaft – ein MYTHOS.

Eine Überraschung: obwohl das permanente Make-up durch den direkten Eingriff in die Hautstruktur ausgeführt wird, ist es nicht schmerzhaft. Alles dank der Betäubung, die während des Eingriffs verwendet wird. Um die permanenten Augenbrauen zu machen reicht nur aus, ein Gel oder eine Salbe zur Betäubung zu nutzen (im Falle z.B. des Lippen-Make-ups ist eine Zahnarztbetäubung empfohlen).

Nach dem Eingriff ist die Haut gereizt – eine TATSACHE.

Während der ersten Stunden nach dem Eingriff kann die Haut um die Augenbrauen herum gerötet sein, einige Stallen können auch geschwollen sein. Das ist jedoch keine Regel. Beim permanenten Augenbrauen-Make-up muss natürlich mit verschiedenen Beschränkungen gerechnet werden, wie beispielsweise Sauna oder Solarium in den ersten Wochen nach dem Eingriff.